Stoffentwicklung und Filmdramaturgie

Kategorie: Allgemein

Exposés schreiben

Ein Workshop des Bremer Literaturkontors mit der Dramaturgin und Autorin Regina Weber

Wie schreibe ich ein Exposé für einen fiktionalen Stoff, um mich für ein Stipendium zu bewerben oder mich bei einem Verlag oder einer Agentur vorzustellen?

Mit diesem Workshop möchte das Bremer Literaturkontor fünf Bremer Autor*innen die Möglichkeit geben, mit gezielter dramaturgischer Unterstützung und im gegenseitigen Austausch ein aussagekräftiges Exposé für ein Romanprojekt zu entwickeln.

Einen Tag lang besprechen wir in einer kleinen Gruppe die Stoffe. Die Teilnehmer*innen bringen ihr bisher erarbeitetes Exposé (1 – 3 Seiten) mit und stellen ihren Stoff vor. Gemeinsam besprechen wir den Stand der Dinge, Stärken und Schwächen, und entwickeln und diskutieren Vorschläge zur Überarbeitung der Exposés. Nicht nur die leitende Dramaturgin, sondern auch die anderen Teilnehmer*innen bringen ihre Fragen und Ideen ein, um die Exposés weiterzuentwickeln.

Bis zum zweiten Termin werden alle Exposés überarbeitet und ein zweites Mal diskutiert. Ziel des Workshops ist ein aussagekräftiges Exposé, mit dem sich die Autor*innen für ein Stipendium bewerben (z.B. für das jährliche Bremer Autor* innen Stipendium) oder das sie bei einem Verlag oder einer Agentur einreichen können.

Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 31.3.2022. Bis dahin müssen die Exposés vorliegen. Eine Woche vor dem ersten Workshop-Termin werden alle Bewerber*innen benachrichtigt und den ausgewählten Teilnehmer*innen werden die Exposés der vier anderen zugeschickt – mit der Bitte, sie bis zum Workshop gründlich zu lesen.

Termine:            Samstag, den 30. April und 11. Juni 2022 jeweils von 10 bis 17 Uhr

Ort:                      Bremer Literaturkontor, Villa Ichon, Goetheplatz 4, 28203 Bremen.

Wir planen den Workshop als Präsenzveranstaltung, je nach Umständen müssen wir gegebenenfalls auf ein Onlineformat ausweichen.

Der Workshop wird organisiert durch das Bremer Literaturkontor und ist für Mitglieder des Vereins kostenlos. Andere Bremer*innen zahlen einen Unkostenbeitrag von 25,- Euro für beide Termine.

Bewerbungen mit den vollständigen Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail-Adresse) und dem Exposé (als PDF) bitte per E-Mail an folgende Adresse schicken: exposee.workshop@literaturkontor-bremen.de

Kontakt: Bremer Literaturkontor / Jens Laloire, Villa Ichon, Goetheplatz 4, 28203 Bremen,
Tel.: 0421 327943, E-Mail: info@literaturkontor-bremen.de, www.literaturkontor-bremen.de

Regina Weber arbeitet nach ihrer Zeit als Redakteurin (ARD, ZDF) seit vielen Jahren als freiberufliche Film- und Fernsehdramaturgin in Bremen und hat zahlreiche Serien, TV-Spielfilme und Kinostoffe lektoriert und dramaturgisch begleitet. Im WS 2012/13 bis SS 13 war Regina Weber Dozentin an der Bremer Universität für Kreatives Drehbuchschreiben und leitet seitdem verschiedene Workshops zur Stoffentwicklung für das Bremer Filmbüro und das Bremer Literaturkontor (Drehbuchwerkstatt 2015). Sie ist im Vorstand des Verbands für Film- und Fernsehdramaturgie e.V., VeDRA (www.dramaturgie-verband.org/profil/regina-weber und www.skriptreif.de )

Neuigkeiten von VeDRA

Mehr als „Daumen hoch oder Daumen runter“. VeDRA wirbt für Transparenz im Umgang mit Drehbüchern und veröffentlicht neue Lektoratsmodule

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein Team von VeDRA-Mitgliedern mit langjähriger kompetenter Erfahrung im Lektorat von Sendern, Produktionsfirmen, Förderern, Verleihern und Streamingportalen hat aktualisierte Bewertungsmaßstäbe zur dramaturgischen Beurteilung von Drehbüchern entwickelt, die VeDRA aktuell veröffentlicht.

Ein gutes Drehbuch ist die Voraussetzung für einen guten Film. Doch ein professionelles Lektorat kann entscheidend zum Erfolg von Drehbuch und Film beitragen. VeDRA, der Berufsverband der Lektoren und Dramaturginnen, setzt sich seit seiner Gründung für mehr Professionalität, Transparenz und offene Standards in der Drehbuchberatung ein. Die Veränderungen im medialen Erzählen und bei den Distributionswegen haben eine Neubestimmung und Aktualisierung des Lektorats erforderlich gemacht. Es geht heute nicht mehr allein um Figuren und Handlung. Zur Einschätzung der Zielgruppen, Prognoseerwartungen und Sendeplatzkompatibilität wenden Lektorinnen heute gemäß den aktuellen Trends des medialen Erzählens individuell angepasste Bewertungsmaßstäbe an.

Der Verband veröffentlicht nun aktualisierte Empfehlungen für die dramaturgische Beurteilung von Drehbüchern. Eine Expertengruppe hat dafür ein Modulsystem entwickelt, mit dem sich Spielfilme, Serien, dokumentarische und crossmediale Stoffe, Adaptionen und Computerspiele dramaturgisch einschätzen lassen. Der Leitfaden und die Musterformulare richten sich als Empfehlung an Autoren, Produzentinnen, Filmförderungen, Sender, Verleiherinnen und andere Stoffentwickler. Der Leitfaden und die Musterformulare stehen ab sofort unter www.dramaturgenverband.org/service/lektoratsmodule zum Download zur Verfügung. VeDRA präsentiert die neuen Lektoratsmodule am 18. März 2020 im Babylon Berlin.

Panel-Präsentation der VeDRA-Lektoratsmodule
Datum: Mittwoch, 18. März 2020
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: BABYLON, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin

Die verantwortlichen Dramaturginnen und Lektoren werden die neuen Empfehlungen vorstellen und Fragen beantworten. Für die Veranstaltung kann man sich unter antwort@dramaturgenverband.org anmelden. Eine Teilnahme ist aufgrund der Veranstaltungsgröße nur mit Rückbestätigung möglich.  

Der Verband

VeDRA vereint unter einem Dach alle Berufsbilder, die Stoffe und Geschichten für Filme und Serien entwickeln. Der Verband, vor 18 Jahren auf dem Filmfest in München gegründet, leistet mit seinen filmpolitischen Aktivitäten einen wichtigen Beitrag, um die Bedeutung dramaturgischer Kompetenz zu stärken. Der online laufend aktualisierte Dramaturgen-Guide, der in zweijährigem Turnus auch im Print erscheint, unterstützt Autoren, Produzenten, Förderungen und Redakteure bei der Suche nach geeigneten Dramaturgen. Mit dem PDF Magazin „Wendepunkt“ werden dreimal im Jahr dramaturgisch relevante Fragestellungen erörtert. Im Zweijahresturnus richtet der Verband die Tagung „FilmStoffEntwicklung“ aus.

Aktuell

Kreatives Drehbuchschreiben – Die Grundlagen

Mehr als jedes andere Schreiben ist Drehbuchschreiben Handwerk. In diesem Basis – Seminar für Einsteiger werden wir folgende Fragen beantworten: Welche Geschichte will ich erzählen? Wie entwickle ich glaubwürdige Figuren? Wie funktioniert die Drei-Akt-Struktur?  Wie entwerfe ich eine Szene? Wie funktionieren gute Dialoge? Was ist ein Pitch, ein Exposé, ein Treatment? Und wie kann man diese Formen erfüllen und dabei seiner eigenen Vision der Geschichte treu bleiben?

Termin:  Samstag, den 23. Februar, 10 bis 18 Uhr /ausgebucht

Ort: Filmbüro Bremen, Hinter der Holzpforte 1

Kosten: 60 €. Für Mitglieder des Filmbüros: 50 €.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich und erfolgt über das Filmbüro Bremen, Saskia Wegelein: wegelein@filmbuero-bremen.de

Treatment.lab

Wie schreibe ich ein Treatment, mit dem ich mich für eine Filmförderung oder bei einer Produktionsfirma bewerben kann? Die Drehbuchidee liegt vor. Ziel des Treatment.lab ist die Erstellung eines aussagekräftigen Treatments, das bei einer Produktionsfirma oder bei einer Filmförderung eingereicht werden kann. Das Treatment.lab ist geeignet für alle, die an ihren eigenen fiktionalen Stoffen arbeiten und Lust haben mit gezielter dramaturgischer Unterstützung in der Gruppe ihren Stoff weiter zu entwickeln.

Die Stoffe der Teilnehmer stehen im Mittelpunkt und werden individuell begleitet und kontinuierlich weiterentwickelt. Die Stoffe werden in der Gruppe zur Diskussion gestellt. Nicht nur die leitende Dramaturgin, sondern auch die anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen bringen ihre Fragen und Anregungen ein, um die Texte der anderen weiterzuentwickeln. Zwischen den drei Terminen bleibt Zeit, um an den eigenen Stoffen zu arbeiten. Am Ende des Workshops werden die Stoffe der Teilnehmer im Rahmen einer Veranstaltung des Filmbüros einem breiteren Publikum vorgestellt.

Die Teilnehmer bewerben sich mit einem Pitch oder einer Idee (1 S.), einer Probeszene (2 S.)  und einer Kurzbio/filmografie. Arbeitsproben, Filmproben oder Links können gerne mit eingereicht werden. Die Auswahl der Teilnehmer und die Zusammenstellung der Gruppe aus maximal vier Teilnehmern erfolgt durch das Filmbüro und die leitende Dramaturgin Regina Weber.

Termine:  jeweils Samstag, 10 bis 18 Uhr in den Räumen des Filmbüro Bremen, Hinter der Holzpforte 1, am 30. März, 4. Mai und 22. Juni 2019

AUSGEBUCHT

Der Preis für alle drei Termine beträgt 180 €. Mitglieder des Filmbüros: 150 €. Ratenzahlung ist möglich.

Die Bewerbung erfolgt über das Filmbüro Bremen, Saskia Wegelein. wegelein@filmbuero-bremen.de

Februarnews

Willkommen im neuen Jahr.  Was gibt’s Neues?

Die Termine für meine Workshops und Seminare im Filmbüro in der ersten Hälfte des Jahres sind raus und Ihr könnt Euch gleich anmelden.

Workshop: Stoffentwicklung

Einen Tag lang besprechen wir in einer kleinen Gruppe Eure Stoffe. Egal, ob Pitch, Exposé oder Treatment, egal, ob Dokumentarfilm, Kurzfilm oder Spielfilm, jedes Entwicklungsstadium Eures Stoffes und jedes Format ist willkommen. Eine Woche vor dem Termin bekomme ich die Stoffe und versende sie an die anderen Autoren, damit alle alle Texte gelesen haben.
Jeder Stoff wird vom Autor kurz vorgestellt, dann haben wir bis zu 90 Minuten Zeit, um den jeweiligen Stoff zu diskutieren: Thema, Figuren, Plot, Zielgruppe und vieles mehr. Nicht nur die leitende Dramaturgin, sondern auch die anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen bringen ihre Fragen und Anregungen ein, um die Stoffe weiterzuentwickeln.
Termine: 3. März oder 2. Juni 2018, jeweils von 10 bis 18 Uhr
Ort: Filmbüro Bremen, Hinter der Holzpforte 1
Teilnahmegebühr: 80 € . Für Mitglieder des Filmbüro: 70 €.
Die Anmeldung ist ab sofort möglich und erfolgt über das Filmbüro Bremen, Saskia Wegelein: wegelein@filmbuero-bremen.de

Szene, Dialog und Subtext – ein Drehbuchseminar für Einsteiger und Fortgeschritte

Jeder Film und jede Serie lebt von den einzelnen Szenen und Sequenzen, mit denen die Handlung erzählt und gezeigt wird. Je lebendiger und spannender die Szenen, desto glaubwürdiger die Handlung des Films. Wie baue ich eine Szene auf? Wie setze ich meine Figuren in Szene? Wie baue ich einen Konflikt in einer Szene auf? Wie sprechen meine Figuren? Was ist eigentlich Subtext?
Mit vielen praktischen Schreibübungen und Filmbeispielen werden wir uns diesen Fragen nähern. Die neuen Erkenntnisse werden gleich in eigene Szenen umgesetzt, gemeinsam gelesen, diskutiert und umgeschrieben. Das Drehbuchseminar ist geeignet für Einsteiger und Fortgeschrittene und bietet einen weiteren Baustein für das erfolgreiche Drehbuchschreiben.
Termin: 7. April, 10 bis 18 Uhr
Ort: Filmbüro Bremen, Hinter der Holzpforte 1
Teilnahmegebühr: 80 € . Mitglieder des Filmbüros: 70 €.
Die Anmeldung ist ab sofort möglich und erfolgt über das Filmbüro Bremen, Saskia Wegelein: wegelein@filmbuero-bremen.de

  • Der Film „MAE goes AWAY“ , ein Projekt der Compagnons cooperative inklusiver Film, bei dem ich als Dramaturgin mitgearbeitet habe, hat Premiere am 8. Februar um 20.30 Uhr im City 46. Weitere Vorstellungen finden statt am 10.2 und 11.2. jeweils um 18 Uhr. Dieser Film erzählt die Geschichte einer Frau, die sich mühsam aus der Abhängigkeit von ihrem Mann zu befreien sucht. Während Mae mit ihrem Imbisswagen vor ihrem Mann Chris zu fliehen versucht, setzt dieser mit seinem Assistenten Horst alles daran, sie wieder zurückzuholen. Gleichzeitig müssen die Herren alle möglichen legalen und illegalen Geschäfte tätigen, frei nach dem Motto „legal, illegal, total egal“. Mit Unterstützung von Clara, die Mae nicht so ganz uneigennützig begleitet, und einer gewissen Magda gelingt es Mae, scheinbar zu entkommen. Aber am Ende wird sie stehenbleiben müssen, um diesem Mann Einhalt zu gebieten. Wird sie es lernen, ihr Leben mehr und mehr in die Hand zunehmen? Der Film ist vor und hinter der Kamera inklusiv zusammengesetzt, es wirken also Menschen mit und ohne Behinderung und / oder psychische Erkrankung gemeinsam vor und hinter der Kamera mit.  Es war eine tolle Zusammenarbeit und ich bin auf der Preview und sehr gespannt!
  • Durch Zufall gestoßen bin ich auf den Artikel Being a writer.  Ein wunderbarer Text, der hilfreiche Tipps gibt für die alltägliche Schreibtischexistenz von Autoren,  Drehbuchautoren und anderen schreibenden Menschen.
  • Berlinale 2018. Ich bin vom 15-18. Februar in Berlin und freue mich darauf, den ein oder die andere von Euch zu sehen

Bis dahin die besten Grüße!

Regina

 

 

 

Herzlich Willkommen!

Skriptreif.de ist ein Blog über das Schreiben und Lesen, über Stoffentwicklung, über Filme, Bücher und Ideen. Ihr findet auf dieser Seite meine Angebote als Film- und Fernsehdramaturgin, meine Seminare und Workshops und meinen Lebenslauf.

In meinem Blog berichte ich aus meinem dramaturgischen Leben: über Fachbücher zu den Themen Schreiben, Drehbuch, Dramaturgie und Kreativität, über Tagungen und Fortbildungen zur Stoffentwicklung,  über Filme und Serien und über interessante Autorinnen und Autoren, die ich treffe.

Also viel Spaß beim Scrollen und Lesen!

© 2022 skriptreif

Theme von Anders NorénHoch ↑